« 56 57 58 59 60 [61] 62 63 »

Queen + Paul Rodgers#53 - Thema: QPR "Say It´s Not True" - Pressemitteilung
erstellt: 29.11.2007 18:02:25 von queenrocks
Folgende Pressemitteilung haben wir freundlicherweise von EMI Music Austria zur Verfügung gestellt bekommen:

NEUER QUEEN + PAUL RODGERS SONG ALS FREE DOWNLOAD ZUM „46664“ – KONZERT AM WELT AIDS TAG

29. November 2007:
Brian May, Roger Taylor und Paul Rodgers engagieren sich von Beginn an als Botschafter für Nelson Mandelas globale „46664 HIV Aids“ Kampagne. In diesem Jahr findet das Konzert anlässlich des Welt Aids Tages am 1. Dezember in Johannesburg, Südafrika, statt.

Angespornt durch ihr Engagement als Botschafter der globalen Nelson Mandela Kampagne „46664 HIV Aids“, haben Brian May, Roger Taylor und Paul Rodgers einen speziell für „46664“ geschriebenen Song aufgenommen.

Dieser neue Track wird zu dem am Samstag stattfindenden Aids HIV Benefiz Konzert als Free Download erhältlich sein.
Der Titel “Say It’s Not True” wurde im November 2003 als Geschenk für Nelson Mandela von Roger Taylor für den Start der Kampagne „46664“ geschrieben. Zu dem damaligen ersten „46664“ Konzert in Kapstadt, wurde „Say It’s Not True“ erstmals von Brian May, Dave Stewart und Roger Taylor für Nelson Mandela live auf der Bühne präsentiert. Der Song transportiert den Kern der Kampagne: HIV Aids kann jeden Menschen treffen – egal welcher Herkunft oder sexueller Ausrichtung.

Eine akustische Version von „Say It’s Not True“ präsentierte Taylor auf der Queen + Paul Rodgers Tour 2005 und widmete diese ebenfalls Mandelas Initiative die Völker und Politiker im Kampf gegen HIV Aids zu vereinen.

Queen + Paul Rodgers nahmen diesen Song nun komplett neu auf und übernehmen alle drei Gesangs-Parts in der neuen Version.

Bei den letzten beiden „46664“ Konzerten war die Band anwesend, aber in diesem Jahr werden sie ihren Verpflichtungen im Studio nachkommen müssen. Dieser neue Song wird ihre diesjährige Botschaft zur Unterstützung Mandelas sein.

„Wir hoffen, dass wir durch den kostenfreien Download Nelson Mandelas Kampagne helfen den Menschen klar zu machen, dass keiner vor einer Infektion sicher ist. Wir müssen uns alle bewusst sein, dass wir uns und die Menschen die wir lieben, schützen müssen. Der Song folgt der Linie von Nelson Mandelas persönlicher Botschaft: Es liegt in unserer Hand dem Einhalt zu gebieten.“

Das Video zu „Say It’s Not True“ wird am Samstag im Rahmen des „46664“ Johannesburg Welt Aids Tag Konzertes zum ersten Mal ausgestrahlt werden.

Der Song wird als exklusiver kostenfreier Download ab dem 30. November auf folgenden Webseiten verfügbar sein:
www.queenonline.com
www.46664.com
www.46664global.com
www.paulrodgers.com

Das letzte Queen Studio Album wurde im November 1997 aufgenommen, als May, Taylor und der Bassist der Band John Deacon sich wieder zusammen fanden und „No-One But You“ aufnahmen. Brian May schrieb diesen Song geprägt durch den damaligen frühen Aids Tod von Freddie Mercury.
Diese Single war die letzte neue Veröffentlichung der Band im Januar 1998.
News drucken Google Suche Kategorie: Queen + Paul Rodgers

Queen + Paul Rodgers#52 - Thema: QPR - Erste gemeinsame Studio Single
erstellt: 29.11.2007 13:43:04 von queenrocks
Breaking News:
Queen + Paul Rodgers veröffentlichen erstmals eine gemeinsame Studio Single!

QPR arbeiten derzeit im Studio von Roger Taylor an einer gemeinsamen neuen Version von "Say It´s Not True", welche speziell für Nelson Mandela´s 46664 am World Aids Day 01.12.2007 als Gratis Download auf www.queenonline.com, www.46664.com, www.46664global.com und www.paulrodgers.com veröffentlicht wird. Das Video von "Say It´s Not True" hat während des “46664 South Africa World Aids Day Concert” von Nelson Mandela im Ellis Park in Johannesburg Weltpremiere .

Quelle: brianmay.com
News drucken Google Suche Kategorie: Queen + Paul Rodgers

We Will Rock You#51 - Thema: WWRY Vienna Presse Premiere 23.01.2008
erstellt: 29.11.2007 13:41:02 von queenrocks
WWRY Vienna Presse Premiere 23.01.2008

Einen Tag vor der großen Opening Night VIP Gala Premiere von WWRY Vienna findet am Mittwoch, 23.01.2008 die Presse Premiere im Wiener Raimund Theater statt.

Der A.Q.F.C.V. hat ein Kontingent von Tickets für diesen exklusiven Event erhalten und Du hast die einmalige Möglichkeit bei dieser speziellen Premiere live dabei zu sein!!
Die Tickets für die Presse Premiere kosten je nach gewählter Kategorie entweder EURO 15,-- (Säulenplätze) oder EURO 46,--.

Um an eines dieser begehrten Tickets zu kommen, schicke bitte sobald wie möglich ein email mit Deinem Namen, Adresse, Tel.Nr. und Deiner email Adresse sowie die gewünschte Preiskategorie an den A.Q.F.C.V.: AQFCV@gmx.at und eine davon Kopie an queenrocks@chello.at.
Einsendeschluß ist der 06.12.2007.

Sollte das Ticket in Deiner gewünschten Preiskategorie nicht mehr verfügbar sein, bitte um gleichzeitige Bekanntgabe, ob Du auch ein Ticket in der zweiten Preiskategorie möchtest.
Dabei sein ist alles!

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des A.Q.F.C.V. Die Ticketvergabe erfolgt in der Reihenfolge des Einlangens der emails. Solltest Du unter den glücklichen Einsendern sein, die ein Ticket für die Presse Premiere ergattern konnten, erhältst Du von uns ein email mit den Zahlungskonditionen und sonstigen Details.

Wir wünschen allen Mitgliedern viel Glück und drücken Euch die Daumen.
Let´s Rock!

Jimmy & Christian
A.Q.F.C.V.
News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

Roger News#50 - Thema: Live Earth – The Concerts For A Climate In Crisis
erstellt: 29.11.2007 13:37:45 von queenrocks
Das 2DVD/1CD Box Set „Live Earth – The Concerts For A Climate In Crisis“ mit Ausschnitten aus den Konzerten vom 07.07.2007 ist in ausgesuchten Fachhandel bereits heute (29.11.2007) erhältlich. Das offizielle Veröffentlichungsdatum ist der 30.11.2007. Die „Drumming Extravaganza“ SOS All-Stars mit Roger Taylor, Taylor Hawkins, Chad Smith und Nick Mason sind mit „Live Earth: London Opening“ auf der DVD vertreten.
News drucken Google Suche Kategorie: Roger News

We Will Rock You#49 - Thema: We Will Rock You Wien - Foto CD
erstellt: 28.11.2007 12:04:00 von queenrocks
Die folgenden Bilder stammen von der Foto CD von "We Will Rock You" Wien, welche uns BB Promotion freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Die Fotos stammen von Nilz Böhme.



















www.wewillrockyou.at
News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

We Will Rock You#48 - Thema: WWRY Vienna Info
erstellt: 28.11.2007 11:50:56 von queenrocks
Info von queenonline.com vom 28.11.2007:

Further WWRY Vienna Info
THE SUCCESSFUL LONDON WEST END MUSICAL IS CELEBRATING ITS GALA PREMIERE IN VIENNA’S RAIMUND THEATRE!

The show goes on and on – and now in Vienna too! Countless number one hits, unforgettable live shows – QUEEN is doubtlessly one of the few legendary groups to have written music history.

With their own musical WE WILL ROCK YOU – after the hymn with the same name – the band has crowned its unbelievable success story again in an impressive way. Six years spent on its development and costs amounting to more than EUR 12 million have not missed their mark: since its premiere performance on 14 May 2002 in the London Dominion Theatre WE WILL ROCK YOU has been considered one of the most gigantic top shows and celebrated evening for evening with standing ovations.

Acclaimed by the British press as a “musical in a completely different format” (BBC Newsnight) and as a fascinating “hi-tech extravaganza” (The Guardian), the “rock-theatrical stage show” has grown into a phenomenal event-magnet attracting audiences and selling over 3.3 million tickets in London alone. The original team from the sensational London show, Brian May and Roger Taylor, from QUEEN and their long-term manager Jim Beach, director and successful author, Ben Elton (The Young Ones, Beautiful Game, Mr. Bean), set designer Mark Fisher (U2, Rolling Stones, Pink Floyd) and the self-confessed QUEEN fan, Robert de Niro together with Michael Brenner, Dagmar Windisch as well as Queen Theatrical Productions, Phil McIntyre Entertainments and Tribeca Theatrical Productions have produced the musical in cooperation with Vereinigten Bühnen Wien and their theatre manager Kathrin Zechner in the Raimund Theater.

21(!) of their super hits have been integrated into the new work and in turn are now writing new musical and stage history: the musical WE WILL ROCK YOU by QUEEN and Ben Elton is currently the longest staged musical in the Dominion Theatre – one of the largest theatres in the London West End. WE WILL ROCK YOU has even topped the longest record holder, Grease, by Robert Stigwood, which ran in the Dominion Theatre for 3 years and 3 months.

Quelle: http://www.queenonline.com/news/585/
News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

We Will Rock You#47 - Thema: WWRY Pressekonferenz - Nachbericht von BB Promotion
erstellt: 27.11.2007 12:51:57 von queenrocks
BB Promotion hat uns freundlicher Weise den offiziellen Nachbericht von der WWRY Pressekonferenz am 22.11.2007 im Wiener Raimund Theater zur Verfügung gestellt.


WE WILL ROCK YOU

Die Queen der Musicals ab Januar 2008 in Wien!

Die Queen-Musiker Brian May und Roger Taylor sowie Star-Autor Ben Elton stellten am vergangenen Donnerstag WE WILL ROCK YOU in Wien vor. Das Erfolgsmusical wird ab dem 24. Januar 2008 im Wiener Raimund Theater gespielt werden.

„Für England ist heute kein großer Tag“, sagte Ben Elton in Anspielung auf die verpasste Qualifikation der englischen Nationalmannschaft zur Fußball-Europameisterschaft: „aber in Sachen Rockmusik ist England Champion – und Brian May, Roger Taylor und ich werden Ihnen das heute beweisen.“

„Wir haben fast sechs Jahre hart daran gearbeitet, es war ein langer Weg bis zu diesem Musical“, erzählte Brian May. Die Arbeit hat sich gelohnt: seit der gefeierten Welt-Uraufführung 2002 im Londoner Dominion Theatre wurde WE WILL ROCK YOU weltweit von über 6 Millionen Besuchern erlebt. "Wir sind uns alle einig, dass dieses Musical wirklich Rock'n’Roll ist", erklärte Roger Taylor auf der Pressekonferenz, die auf der zukünftigen Show-Bühne im Raimund Theater stattfand. Mit WE WILL ROCK YOU wird Wien um eine Attraktion reicher und darf sich auf ein bombastisches Showformat in einer völlig neuen Dimension freuen.

Für Wien wurde nach dem Vorbild der Londoner Produktion eine Version von WE WILL ROCK YOU in deutscher Sprache kreiert, auf die die Österreicher gespannt sein dürfen. Die Freude über Wien als Spielort ist groß bei Regisseur und Erfolgsautor Ben Elton, Set-Designer Mark Fisher, dem bekennenden Queen-Fan Robert De Niro und natürlich bei den QUEEN-Musikern Brian May und Roger Taylor: „Es ist großartig, in Wien zu sein. Wir haben wahnsinnig viele Fans in Österreich und uns verbindet eine lange Geschichte.“ Das internationale Originalteam der aufsehenerregenden Londoner Urfassung präsentiert das mitreißende Bühnenspektakel in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Bühnen Wien und BB Promotion.

WE WILL ROCK YOU im Raimund Theater: 24.01.– 13.07.2008

Tickets unter: www.musicalvienna.at bzw. bei Wien-Ticket unter www.wien-ticket.at und Telefon: 01-58885 sowie an allen Kassen der Vereinigten Bühnen Wien.




Das Bild stammt von Alexander Ch. Wulz und zeigt von links nach rechts: Ben Elton (Autor & Regisseur), Roger Taylor, Brian May, Dagmar Windisch (Exexcutive Producerin), Kathrin Zechner (Intendantin Vereinigte Bühnen Wien), Michael Brenner (Produzent & Impresario BB Promotion).
News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

Freddie News#46 - Thema: Freddie Mercury - 24.11.2007
erstellt: 24.11.2007 10:29:28 von queenrocks
We still love you!

News drucken Google Suche Kategorie: Freddie News

Freddie News#45 - Thema: Sponsor A Star For Freddie
erstellt: 24.11.2007 10:20:10 von queenrocks
Anläßlich des 16. Todestages von Freddie Mercury am 24.11.2007 bietet sich wieder die Gelegenheit die Patenschaft für einen eigenen persönlichen Stern zu übernehmen und eine Nachricht für Freddie zu hinterlassen und damit den weltweiten Kampf gegen AIDS vom Mercury Pheonix Trust zu unterstützen.


Sponsor A Star for Freddie

The 24th of November 2007 sees the 16th year since Freddie Mercury's passing.

Last year as part of the celebrations of what would have been Freddie's 60th birthday a special website was launched called www.loveroflifesingerofsongs.com . The site contains the 'Sponsor A Star' campaign mechanic that allows you to sponsor your own personal star and post a message for Freddie in one of two virtual online constellations. Funds raised from the sponsored stars go to the Mercury Phoenix Trust.

If you have not yet sponsored a star, join not only Queen fans from across the globe, but many of Freddie's celebrity friends and fans including Annie Lennox, Dave Grohl, Robert De Niro, Diana Ross and Paul Rodgers in helping Fight AIDS Worldwide with the Mercury Phoenix Trust.

Thanks to all who have done so over the past year.

Click here to 'Sponsor A Star'

www.loveroflifesingerofsongs.com
www.queenonline.com
News drucken Google Suche Kategorie: Freddie News

Queen News#44 - Thema: Queen Rock Montreal - HD-DVD und Blue-Ray
erstellt: 24.11.2007 09:58:02 von queenrocks
Seit gestern, 23.11.2007, ist "Queen Rock Montreal & Live Aid" auch in den HD-DVD und Blu-Ray Versionen erhältlich.
News drucken Google Suche Kategorie: Queen News

We Will Rock You#43 - Thema: WWRY Pressekonferenz - Presseberichte
erstellt: 23.11.2007 08:48:45 von queenrocks
Bericht von ORF.at:

Queen rocken Wien
Zwei Legenden des Rock waren am Donnerstagnachmittag in Wien: Brian May und Roger Taylor haben das Queen-Musical "We Will Rock You" präsentiert, das am 24. Jänner im Raimundtheater Premiere feiert.

May und Taylor von Humor überzeugt
Als Rock-Musiker sei es "sehr schwer, Musiktheater ernst zu nehmen", sagte Taylor bei der Pressekonferenz in Wien: "Ich halte es für ein oberflächliches Medium."

Jedoch habe der "Humor im Skript" seine Meinung geändert, und seitdem ist das Queen-Musical, das bereits seit 2002 in London aufgeführt wird, zum Publikumsmagneten geworden.

Auch dass die Musik "keine Musical-Parodie von Rock", sondern echter Rock ist, sei wichtig, so Taylor. Nachsatz: Die Bühnenband klingt "manchmal mehr nach uns als wir selbst".

Zur Handlung von "We will rock you"
Das Musical ist eine Mischung aus Science-Fiction-Märchen, Love Story, Rock-Museum und Hall of Fame für die britische Super-Group, die sich Autor und Regisseur Ben Elton rund um die bekannten Hits von "We Are The Champions" bis zu "Fat Bottomed Girls" und "Another One Bites The Dust" einfallen ließ.

Das Musical spielt im 24. Jahrhundert. Alle Musikinstrumente sind verboten und der Weltkonzern Globalsoft mit seiner Vorstandsvorsitzenden, der "Killer Queen", hat Emotionen wie das Kaufverhalten der Menschen voll unter Kontrolle.

"Freddy Mercury würde es mögen"
Der ehemalige Bassist John Deacon hat seinen Sanktus gegeben, sagte Taylor: "Er hat uns einen sehr freundlichen Brief geschrieben, dass er uns in allem unterstützt, so lange wir ihm die Schecks weiter schicken."

Und auch die Mutter von Freddie Mercury hat einen Brief geschrieben: "Freddie würde es mögen, weil es eine Komödie ist."

May und Taylor stellten auch in Aussicht, dass im kommenden Jahr möglicherweise ein neues Album von Queen mit Paul Rodgers erscheinen könnte und sie danach auf Tour gehen. "Wir haben viele Songs, zwar noch nicht fertig", sagte May. "Aber es geht außergewöhnlich gut voran", ergänzte Taylor.

Quelle: http://wien.orf.at/stories/237643/


Bericht von "Kleine Zeitung":

Queen-Musical in Wien: May und Taylor loben "Humor"
Taylor: "Sehr schwer, Musiktheater ernst zu nehmen" - Nächstes Jahr könnte neues Queen-Album erscheinen.

Zwei Legenden des Rock waren am Donnerstagnachmittag in Wien: Brian May und Roger Taylor präsentierten das Queen-Musical "We Will Rock You", das ab 24. Jänner im Raimundtheater an die internationalen Erfolge anknüpfen soll. Als Rock-Musiker sei es "sehr schwer, Musiktheater ernst zu nehmen", sagte Taylor bei der Pressekonferenz der Vereinigten Bühnen Wien (VBW). "Ich halte ich es für ein oberflächliches Medium." Jedoch habe der "Humor im Skript" seine Meinung geändert, und seitdem ist das Queen-Musical zum Publikumsmagneten geworden.

Keine Parodie. Auch dass die Musik "keine Musical-Parodie von Rock", sondern echter Rock ist, sei wichtig, so Taylor. Die Bühnenband klingt "manchmal mehr nach uns als wir selbst", meinte Taylor. In der Geschichte als Queen-Musiker haben "wir Fehler gemacht", sagte May. Das Musical sei "keiner davon." Die Queen-Musiker haben "bereits 1986 darüber geredet, ein Musical zu machen". Dies sei "fast wie ein Witz" gewesen, sagte der Gitarrist, "die Idee ist jedoch geblieben."

Zukunft. Mit der Idee, das Musical in die Zukunft zu versetzen, habe die Idee nach vielen Versuchen plötzlich funktioniert und sei zu einem kreativen Projekt geworden, so "wie ein Queen-Album zu machen. Man startet mit verrückten Träumen und verrückter Überzeugung", so May, der sich freute, endlich in Wien zu sein: Denn hier in Österreich gebe es "die meisten Verkäufe pro Kopf" von Queen-Alben, sagte der frischgebackene Doktor der Astronomie, May.

Neues Album. May und Taylor stellten auch in Aussicht, dass im kommenden Jahr möglicherweise ein neues Album von Queen mit Paul Rodgers erscheinen könnte und sie danach auf Tour gehen. "Wir haben viele Songs, zwar noch nicht fertig", sagte May. "Aber es geht außergewöhnlich gut voran", ergänzte Taylor. Die Intendantin der VBW, Kathrin Zechner, dürfte das freuen: "Wann immer ich Beziehungskrisen oder Schulstress gehabt habe - Queen haben mein Leben immer 'more happy' gemacht", sagte sie.

Mischung aus Märchen, Love Sotry und Rock-Museum
Das Musical jedenfalls ist eine Mischung aus Science-Fiction-Märchen, Love Story, Rock-Museum und Hall of Fame für die britische Super-Group, die sich Autor und Regisseur Ben Elton rund um die bekannten Hits von "We Are The Champions" bis zu "Fat Bottomed Girls" und "Another One Bites The Dust" einfallen ließ: Im 24. Jahrhundert sind alle Musikinstrumente verboten. Der Weltkonzern Globalsoft und seine Vorstandsvorsitzende, die "Killer Queen", haben Emotionen wie Kaufverhalten der Menschen voll unter Kontrolle.

Mythos. Die Erinnerung an individualistischere und musikalischere Zeiten hält sich nur noch als blasser Mythos, der einem jungen Mann namens Galileo als unerklärliches Echo von früher in Songtiteln und Textfetzen immer wieder in den Kopf steigt. Gemeinsam mit dem Mädchen Scaramouche wird er zum Rebellen, der auf die im Untergrund lebende Gruppe der Bohemians stößt und bei ihnen lernt, was Rock'n'Roll war. Er findet eine Gitarre und befreit die Live-Musik aus ihrer Vergessenheit.

Satire. "Das klingt vielleicht ziemlich dumm", sagte Elton mit einem Lachen, "aber es verbirgt sich eine satirische Wahrheit dahinter", sagte er in Hinblick auf den derzeitigen Zustand des Musikbusiness. Elton versprach in dem Haus, in dem derzeit "Rebecca" und zuvor u. a. Rainhard Fendrichs "Wake Up" erklang, die "beste Show, die ihr hier je gehabt habt". Zwar sei heute "kein guter Tag für England", spielte der Autor auf die nicht geschaffte Qualifikation für die EURO 2008 an. "Aber im Rock'n'Roll sind wir immer noch die Champions." 36 Künstler auf der Bühne und zehn "wundervolle Musiker", die May und Taylor selbst ausgesucht haben, werden die Show in Wien darbieten, so Elton. In der multinationalen Besetzungsliste findet sich auch Serkan Kaya, der im Raimund Theater bereits als Lucheni in "Elisabeth" zu sehen war.

Sehr erfolgreich. "We Will Rock You" ist seit dem Start im Jahr 2002 sehr erfolgreich. Die Show hat sich vervielfacht, zahlreiche Ableger laufen derzeit auf der ganzen Welt, von Madrid bis Moskau und von Melbourne bis Las Vegas. Mit BB-Promotion als deutschsprachigem Kooperationspartner gibt es auch in Köln und in Zürich bereits Queen-Spektakel. Der ehemalige Bassist John Deacon hat seinen Sanktus gegeben, sagte Taylor: "Er hat uns einen sehr freundlichen Brief geschrieben, dass er uns in allem unterstützt, so lange wir ihm die Schecks weiter schicken." Und auch die Mutter von Freddie Mercury hat einen Brief geschrieben: "Freddie würde es mögen, weil es eine Komödie ist."

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/kultur/642228/index.do


Die heutige Ausgabe der "Kronen Zeitung" bringt einen 1 1/2 Seiten Bericht über die WWRY Pressekonferenz:

Der Artikel der "Kronen Zeitung" vom 23.11.2007:

Brian May und Roger Taylor kamen zur Pressekonferenz
"We Will Rock You" mit Queen

Für gerade mal drei Stunden folgen die Queen-Musiker Brian May und Roger Taylor nach Wien, um das neue Musical "We Will Rock You", das am 24. Jänner im Wiener Raimundtheater Premiere feiert, zu promoten.

Für ihren Kurzbesuch unterbrachen die Rocklegenden sogar ihre aktuelle CD-Produktion. Bei der Pressekonferenz gab´s für allürenfreien Superstars chinesisches Essen und Süßigkeiten. Kaffee und kohlensäurefreie Getränke waren ebenfalls angefordert worden. Queen-Fan Robert DeNiro zeichnet übrigens für als Co-Produzent verantwortlich.

Brian May in Wien
"Krone" Interview über sein Musical: "Freddie hätte diese Show geliebt"

"Wir wären gerne früher nach Wien gekommen, aber wir haben kein Theater gefunden".
Brian May, der legendäre Gitarrist von Queen, ist bei seiner Stippvisite in Wien sichtlich froh, dass er dank der Vereinigten Bühnen Wien das Musical "We Will Rock You" endlich auch bei uns vorstellen kann.
"Wir teilen eine ganz außergewöhnliche Geschichte mit Österreich", erklärt er im "Krone" Interview. "Es ist eines der wenigen Länder, in denen die Fans unglaublich loyal sind. Ich glaube, wir verkaufen nirgendwo auf der Welt mehr Queen-Musik als in Österreich. Wir hatten vom Anfang an eine sehr enge Verbindung mit euren Land, ich weiß nicht, woran das liegt, vielleicht an Strauß?" lacht er.

Egal, wo Brian May, Roger Taylor und Autor Ben Elton die Rocksatire auf die Bühne bringen, feiern sie gigantische Erfolge.
"We Will Rock You" entführt einen in eine ungewöhnliche Welt: Stellen Sie sich vor, der Rock´n´Roll wäre tot. Verboten von der schrillen Cyberspace-Diktatur, die ihr Volk mit eintönigen Compute-Rhythmen steuert. Doch umbringen kann man den Rock wohl nie - ein parr "Revoluzzer" machen sich an die Suche nach dem musikalischen Sinn des Lebens. Dabei zeigen ihnen Freddie Mercury und die legendären Songs von Queen den Weg.

"Unsere Lieder sind sehr persönlich. Wir haben über das echte Leben geschrieben, nicht über irgendwelche Stars, die Champangner trinken", erklärt sich May die Unsterblichkeit ihrer Songs.
"Wir hatten Glück, vier Songschreiber in der Band zu haben. Jeder einzelne war ein Maler mit anderen Farben. Die Songs sind gut, und sie haben die Zeit überdauert."

Oft sieht sich Brian May das Musical in London an, um sich von der beständigen Qualität zu überzeugen - die Hauptdarsteller erkennen ihn bei heimlichen Besuchen sofort an der markanten Silhouette seiner Mähne. "Ich versuche, mich hinter einem Sitz zu verstecken, aber sie wissen jedesmal, dass ich da bin". Allzu streng ist er als Kritiker ohnehin nicht. "Ich fange immer an, mir Notizen zu machen, doch irgendwann lege ich den Block zur Seite. Ich bin überwältigt von der Begeisterung des Publikums. Dann denke ich an Freddie und die unglaubliche Reise, die wir miteinander hatten. Wir waren immer sehr publikumsorientiert. Und Freddie, Mann, er konnte die Menschen wirklich bewegen." So zweifelt Brian May auch nicht daran, dass Freddie Mercury seine Freude als Retter des Rock´n´Roll hätte:
"Er hätte die Show geliebt." Und ein wenig sentimental: "Ich denke die ganze Zeit an Freddie. Er war eine Teil von uns, also ist er auch ein Teil der Show".

Franziska Trost

Zur Premiere am 24.01.2008 kommen Brian May und Roger Taylor wieder nach Wien. Tickets für das Musical erhalten Sie unter 01/960 96 333 der www.krone.at/tickets.
Videos des Wien-Besuchs von Brian May und Roger Taylor und Ausschnitte aus "We Will Rock You" sehen Sie auf www.krone.tv

Das 9.26 Minuten Video von der Pressekonferenz von krone.tv
http://www.krone.tv/krone/S52/object_id__84415/kmwebtv/index.html


Bericht von "Krone.at" vom 23.11.2007

We Will Rock You"
Das Queen-Musical in Wien

Es war der dritte „königliche Besuch“ für Österreich in dieser Woche: Brian May und Roger Taylor von Queen beehrten die Hauptstadt mit einer prunkvollen Visite und gewährten Audienz. Die Mitglieder der legendären Rockband stellten ihr Musical „We Will Rock You“ vor, das von Jänner bis Juni 2008 im Wiener Raimund Theater laufen wird. krone.tv war für dich bei der Pressekonferenz auf der künftigen Showbühne und gewährt tiefe Einblicke in das Erfolgsmusical, das in England seit sechs Jahren läuft. Im krone.at-Backstage-Interview erzählen Brian May und Roger Taylor über die Hintergründe von „We Will Rock You“, ihr kommendes Studioalbum mit Paul Rodgers und die manchmal sehr schmerzlichen Erinnerungen an den charismatischen Freddie Mercury.

Anders als der Titel den Eindruck erweckt, dreht sich die Story in „We Will Rock You“ nicht um die Karriere von Queen. Im Gegenteil: Die Geschichte spielt im Jahr 2040, in einer Welt, wo handgemachte Musik aus den Köpfen der Menschen verschwunden ist und Maschinen Tag für Tag neue Hits produzieren.

Mit den Queen-Songs als Soundtrack wird die Geschichte zweier Teenager erzählt, die sich auf die Suche nach dem verloren gegangenen „Spirit of Rock“ begeben. Angelehnt an „King Arthur“ finden sie schließlich eine E-Gitarre und zetteln eine musikalische Revolte in der klang- und trostlosen Welt an.

Für „We Will Rock You“ haben sich Queen den britischen Comedian und Erfolgsregisseur Ben Elton angelacht. Der Schöpfer von Mr Bean gestaltet die Story mit viel Humor und sorgt mit spektakulären Effekten für die notwendige Dramatik. Für die Vorproduktion hatten Queen einen anderen prominenten Unterstützter: Hollywood-Schauspieler Robert De Niro finanzierte die Show durch seine Produktionsfirma.

Massig Neuveröffentlichungen von Queen
Das Jahr 2007 ist ein gutes für Queen-Fans: Mit "Queen Rock Montreal" ist vor wenigen Wochen eines der besten Live-Konzerte der Band mit Sänger Freddie Mercury als CD und DVD erschienen. Rechtzeitig zum Start von "We Will Rock You" in Österreich kommt auch der offizielle Soundtrack für die deutschsprachige Adaption des Musicals - ungefähr die Hälfte der Songs haben deutsche Texte, weil sie wichtige Teile der Show erzählen - heraus. Die CD wurde in Köln aufgezeichnet. Im Herbst ist von Queen-Spezi Paul Rodgers eine Live-CD erschienen.


Brian May im Interview

Wie wichtig war es Ihnen „We Will Rock You“ in Wien zu sehen? In der „Hauptstadt des Musiktheaters“, wie Sie es vorhin bei der Pressekonferenz nannten...

Brian May: Die einzige Antwort kann nur „sehr“ sein! (lacht) Wir hatten es uns schon lange vorgenommen, im Musical-Business läuft das allerdings alles nicht so schnell, wie im Rock‘n‘Roll. Man muss zuerst ein geeignetes Theater finden, man muss viele Firmen dafür anheuern und einweisen - da muss man Jahre vorausplanen. Wir wären gerne früher hier gewesen. Wir haben eine lange Geschichte mit Österreich, bei der Pressekonferenz hab ich das nur kurz erwähnen können. Österreich gehört zu den Orten auf dieser Welt, wo Fans die meisten Queen-CDs kaufen und uns gegenüber sehr loyal sind. Schon in unseren frühen Jahren haben wir diese Verbindung gespürt - ich weiß nicht warum; vielleicht wegen Strauß, vielleicht weil wir es gern dramatisch haben?

Im Musical kommt es am Ende so rüber, dass Queen-Songs die Welt retten. Warum glauben Sie ist Queen immer noch so gefragt, wie man es ja unschwer an den CD-Verkäufen erkennt?

Brian May: Mmh, ich weiß nicht, ob ich das beantworten kann. Ihre Fragen sind schwierig. (lacht) Ich finde, dass unsere Songs sehr persönlich sind. Sie könne inspirieren und gehen dem Zuhörer sehr nahe. Das Wort „Hymne“ gab es in der Rockmusik praktisch nicht, bevor Queen kam! Ich frage mich aber oft, warum die Menschen das sagen, das wir Hymnen schrieben. Ich glaube viel eher, dass wir in unseren Songs auf das Gewöhnliche, das Leben und Emotionen eingehen - wir schreiben nicht über Celebrities, die Champagner trinken. Wir singen darüber, wie sich normale Menschen fühlen und über ihren Traum, einmal in einer besseren Welt zu leben.

Und: Wir waren vier Songschreiber bei Queen, die gegenseitig in Konkurrenz standen. Wir waren wie vier Maler, die mit vier verschiedenen Farben an einem Bild malten. Und wir haben das Glück, dass unsere Songs die Zeit überdauern und heute viele Generationen ansprechen. Wenn ich in einer Aufführung von „We Will Rock You“ sitze, staune ich stets über das Publikum. Die Show zieht Menschen an, die man nie bei einem Queen-Konzert erwarten würde.

Wussten Sie, dass die Schauspieler in London immer wissen, wann sie im Publikum sitzen, weil sie Sie an ihrer Frisur erkennen?

Brian May: (lacht) Ja, das ist mir schon zu Ohren gekommen. Ich habe versucht mich zu ducken, mich zu verstecken - aber sie wissen es immer, wenn ich da bin.

Welche Erinnerungen kommen Ihnen in den Sinn, wenn Sie sich eine Aufführung von „We Will Rock You“ ansehen?

Brian May: Ich gehöre immer noch zum Creative Team der Produktion, also gehe ich nie ohne Notizblock und Bleistift in eine Aufführung. Ich bin sozusagen nie wirklich nur Zuschauer. Aber je weiter die Handlung voran geht, desto weniger schreibe ich mit. Fast immer setzt dann eine Sentimentalität ein, ich lege den Block zur Seite und denke an Freddie und die unglaubliche Reise, die wir zusammen unternommen haben. Das ist sehr bewegend, gerade weil dich die Show an diese Emotionen heranführt. Es geht mir ans Herz, wenn ich dann sehe, wie das Publikum mitgeht. Queen ist schon immer sehr publikumsorientiert gewesen, wir standen nie einfach nur auf der Bühne und beschallten die Hallen. Speziell Freddie war ein Meister der Interaktion.

Was würde Freddie Mercury am meisten an der Show gefallen? Wenn er mit Ihnen im Publikum säße, an welchen Stellen würde er sich zu Ihnen hinüber beugen?

Brian May: Erst einmal: Freddie würde es lieben! Aber was besonders? Da gibt es so viele Dinge! Freddie mochte das Spektakel. Er mochte schöne Mädchen und hübsche Jungs - einfach weil es gut aussieht. Auch die Interpretation der Songs würde ihm gefallen. Bei einigen Performern bin ich mir sicher, dass er in Tränen ausbrechen würde, wenn er sie singen hören könnte, weil sie so gut sind. Freddie war ein Fan von gutem Entertainment, von Herzschmerz und Freudentränen. Ich denke dauernd an Freddie. Man kann nicht aufhören an ihn zu denken, wenn man so viel Zeit mit ihm verbracht hat, wie wir.

Die Vision von einer Welt ohne handgemachter Musik, wo Kultur und Kunst von Maschinen erzeugt wird - verweist das nicht auch ein bisschen in unsere Realität?

Brian May: Viele Menschen sprechen mich darauf an, dass sich „We Will Rock You“ doch auch um die Gegenwart und nicht nur um die Zukunft drehe. Und Sie haben nicht Unrecht. Vieles davon passiert jetzt: Die Homogenisierung von Musik und Geschmack, der planlose Ausverkauf von Menschen; Trends, die in die Köpfe der Leute implantiert werden. Ben Elton sagte einmal, dass es in „We Will Rock You“ nicht um eine gewaltsame Unterdrückung der Menschen geht, sondern um eine Art virtuelle Sklaverei. Und wir sind auf dem besten Weg dahin, wenn man sich zum Beispiel das Fernsehen ansieht. Ich will keine konkreten Beispiel nennen - ich hasse Fernsehen. Die Kunst verschwindet mehr und mehr aus dem Programm, stattdessen müssen sich die Zuseher ansehen, wie Menschen auf einer verlassenen Insel gegeneinander kämpfen. Ich finde das traurig.

Paul Rodgers hat mir schon vor ein paar Monaten von Ihrem gemeinsamen Studioprojekt erzählt. Können Sie mir beschreiben, wie viel sich von dem Queen-Gefühl, das wir jetzt kennen, in ihrem neuen Projekt wiederfinden wird?

Brian May: Ich weiß nicht, ob ich das überhaupt schon weiß. (lacht) Wir haben unsere Unterschiede, jeder hat einen sehr individuellen Stil und seine Inspirationen. Wir haben aber eine enge Verbindung zu Paul, einen gemeinsamen Kern, wenn man es so will. Für mich fühlt es sich wie eine neue Band an. Natürlich sind unsere Trademarks und der Queen-Sound vorhanden und natürlich ist auch Pauls unverwechselbare Stimme zu hören. Ich denke, dass die Songs weder nur nach Queen noch nur nach Paul Rodgers klingen. Es klingt wirklich nach etwas völlig Neuem und das finde ich großartig! Ich werde Ihnen jetzt nicht sagen, dass es nach Queen klingt - lassen Sie sich überraschen.

Interview: Christoph Andert


Roger Taylor im Interview

Als Sie die Band für „We Will Rock You“ casteten, wie nahe brachten Sie den Musikern Ihren eigenen Stil?

Roger Taylor: Ich persönlich bin sehr genau darauf eingegangen, wie wir dieses und jenes damals gespielt hatten. Meistens musste ich das jedoch gar nicht, wir haben nur die besten Musiker gecastet und denen musste man nicht viel sagen. Wenn das Feeling gepasst hat, war es egal, ob die Notation wirklich exakt dem Original entsprach.

Wenn Sie zurück an die Zeit der Vorproduktion denken - wo waren Sie und Brian am kritischsten?

Roger Taylor: Anfangs war es ein Albtraum. Wir hatten ja keine Ahnung, wie das in der Musicalbranche abläuft. Im Rock‘n‘Roll sind wir sehr effizient, Dinge werden schnell erledigt. There‘s no bullshit. Beim Theater haben sie einen, der den Löffel anhebt, einen, der den Zucker bringt, jemanden, der ihn in die Tasse gibt und dann kommt noch einer, der umrühren muss. Wenn man dann etwas verändern will - und sei es nur eine Note, eine Lichteinstellung oder ein Kostümwechsel - braucht man drei Wochen dafür! In der Band hätten wir eine Minute dafür benötigt - das hat uns am Anfang wahnsinnig gemacht! Diese Alltagsgewohnheiten der Theaterleute zu durchbrechen, hat uns einiges an Arbeit gekostet. Da gab es viel Geschrei.

Welche Erinnerungen kommen Ihnen in den Sinn, wenn sie eine „We Will Rock You“-Show sehen?

Roger Taylor: Mmh, ich habe sie schon so oft gesehen. Mittlerweile halte ich fast nur mehr danach Ausschau, was mich zum Lachen bringt. Natürlich entgehen mir auch Fehler nicht, oder wenn ein Darsteller einmal etwas lustloser spielt. Ich bin sehr kritisch.

Brian May sagte mir, dass er bei den Shows sentimental wird und an Freddie Mercury denkt - haben Sie keine „Flashbacks“?

Roger Taylor: Nein. Brian ist viel emotionaler als ich und außerdem mag er Musicals wirklich! (lacht) Ich wollte im Prinzip die Grenzen des Genres neu ausloten und so viele Regeln brechen, wie nur möglich. Dahingehend sind Brian und ich grundverschieden. Aber das wissen wir schon seit mehr als dreißig Jahren. Oder noch länger...

Sie haben seit Jahren kein Studioalbum mit Queen aufgenommen und trotzdem sind ihre Songs Bestseller - gerade jetzt, mit der „Queen rocks Montreal“-CD sehen wir das wieder. Was macht Queen immerwährend?

Roger Taylor: Ich habe keine Ahnung! Ich könnte Ihnen eine ganz einfache Antwort geben und sagen: Wir sind einfach gut! Aber das bestimmt das Publikum. Ich wage zu behaupten, dass wir immer hohe Qualität geboten haben. Wir haben es nicht nur fürs Geld gemacht - natürlich will jeder Erfolg haben und je mehr man bekommt, desto mehr will man; ich finde wir hatten eine große Karriere. Und sie ist noch lange nicht vorüber! Zum ersten Mal seit 16 Jahren machen wir wieder neue Musik, die absolut funktioniert.

Paul Rodgers hat mir vor einiger Zeit von den neuen Studiosessions erzählt und wie Sie das neue Material Stück für Stück aufarbeiten. Was mich interessiert: Wie oft kommt im Studio Freddie Mercury zur Sprache?

Roger Taylor: Brian und ich denken immer an Freddie. Er ist immer bei uns. Zuletzt kam er mir im Studio in den Sinn, als wir Paul ein paar Harmonien beibrachten. Der gute Paul konnte es gar nicht fassen, dass wir das mit dem Singen so drauf hatten. Aber Paul bringt auch seine eigenen Techniken und Ideen ein, seine Stimme ist ja sehr blues-orientiert. Was soll ich sagen? Es ist magisch! Freddies Einfluss wird immer gegenwärtig sein, weil wir immer mit ihm Musik gemacht haben.

Fallen dann Sätze wie: „Freddie hätte das nicht so gemacht?“

Roger Taylor: Ja, natürlich. Freddie war ein fantastischer Musiker und als wir noch mit ihm zusammenarbeiten konnte, kannten Brian und ich seine Meinung schon sehr oft, bevor er sie überhaupt aussprach. Natürlich handeln wir auch jetzt danach.

Wie beurteilen Sie die Lage im realen Musik-Business was die schreckliche Vision zu Beginn von „We Will Rock You“ angeht?

Roger Taylor: Es war zwar Bens Idee, aber sie rührte schon von diesen produzierten Boy- und Girlbands, mit all ihren Managern, Computern und Marketingstrategien her. Es fehlt den heutigen Acts im Musikbusiness leider sehr oft einfach das Talent. Die Geschichte in „We Will Rock You“ ist ein Produkt dieser Realität.

Aber Sie hatten früher doch auch Manager und eine Plattenfirma! Warum lief es bei ihnen so gänzlich anders?

Roger Taylor: Erstens: Manager arbeiten nie für dich, sie arbeiten immer nur für sich selbst! (lacht) Was der Unterschied ist? Wir scherten uns einen Dreck um die Meinung von Managern und Plattenfirmen. Ein Marketingstratege, der dir vorschreibt, was du produzieren darfst und was nicht? Was auf ein Album kommen soll? Das hätte man damals für einen schlechten Scherz gehalten! „Geht und verkauft Platten!“, das war es, was wir ihnen sagten. Und so ist es bis heute.

Interview: Christoph Andert

Quelle: http://www.krone.at/


Bericht von "ÖSTERREICH" vom 23.11.2007

"We Will Rock You" im Raimund Theater, Konzert in der Wiener Stadthalle
Queen kommen im Doppelpack

Für fünf Stunden jetteten gestern die Legenden von Queen nach Wien, um ihr Musical "We Will Rock You" (Premiere: 24.01.2008) zu präsentieren.

Musical: "Unser Traum vom Musical war zu Beginn bloß eine Spinnerei, aber jetzt dürfen wir damit endlich in Österreich spielen, also in jenen Land, wo Queen weltweit pro Kopf am meisten verkaufen."
Brian May zeigte sich im Zuge seiner knapp fünfstündigen gestrigen Wien-Visite begeistert, dass Queen ab 24.01.2008 ihr Muscial "We Will Rock You" im Wiener Raimund Theater präsentieren können.

Sensation: Dazu versprachen Queen im "ÖSTERREICH"-Interview weiteres Sensationelles: Ebenfalls 2008 werden sie für ein Konzert in die Wiener Stadthalle kommen!
"Es wird nächstes Jahr wieder eine Tournee mit Paul Rodgers geben. Wir werden in der Nähe von Österreich starten, und Wien ist definitiv auf unserem Tourplan."

Die Story: Das Queen-Musical "We Will Rock You" spielt in der fernen Zukunft. Nachdem die österreichische Fußball-Nationalmannschaft die EURO 2008 gewinnt (!), wird in der allgemeinen Euphorie hierzulande die englische Sprache verboten und die Musik nur noch von einem staatlich überwachten Computer ausgespuckt. Doch eine Handvoll Rebellen, die "Bohemians", widersetzt sich mittels Song-Fragmenten des Klassikers "Bohemian Rhapsody" dieser Akustik-Diktatur. Sie finden in den Trümmern der Wiener Stadthalle mit Brian May´s legendärer Red-Special-Gitarre den heiligen Gral und bringen mit "We Will Rock You" die gute Musik in die Stadt zurück.

Im Mittelpunkt der Fantasy-Geschichte steht die Musik von Queen. Eröffnet wird die knapp dreistündige Show mit "Innuendo". Die Hits "Radio GaGa", "I Want To Break Free", "Play The Game", "No-One But You" und "One Vision" werden auf Deutsch gesungen. Als Finale gibt es die Klassiker "We Will Rock You", "We Are The Champions" und "Bohemian Rhapsody".

Wiener Cast: In die Hauptrolle des Galileo schlüpft im Wiener Raimund Theater wie schon bei der Kölner und Züricher Inszenierung, der 30-jährige Serkan Kaya. Für die Zweitbesetzung hat sich Morton-Sänger Rob Fowler beworben. An der Gitarre soll der Österreicher Matthias Simoner brillieren.

Thomas Zeidler

Ein Video Bericht von der Pressekonferenz von "ÖSTERREICH" vom 23.11.2007 ist online unter

http://www.oe24.at/zeitung/kultur/article167682.ece


Bericht von "Kurier.at" vom 23.11.2007:

"We Will Rock You" heißt es ab dem 24. Jänner in Wien.
Zwei Legenden des Rock waren am Donnerstagnachmittag in Wien: Brian May und Roger Taylor präsentierten das Queen-Musical "We Will Rock You", das ab 24. Jänner im Raimundtheater an die internationalen Erfolge anknüpfen soll.
Roger Taylor, Autor und Regisseur Ben Elton und Brian May präsentierten in einer humorvollen Pressekonferenz das Musical, welches bereits seit 2002 weltweit große Erfolge feiert.
Der Queen-Gitarrist Brian May ist ja ein vielbeschäftigter Mann. Neben dem erfolgreichen Musical dürfte ein neues Queen-Album und eine Tour bevorstehen, und so nebenbei hat er auch noch seinen Doktor in Astronomie gemacht.
Roger Taylor hatte zuerst seine Schwierigkeiten mit der Idee, Queen in ein Musical zu verpacken. Als Rock-Musiker sei es "sehr schwer, Musiktheater ernst zu nehmen", sagte Taylor bei der Pressekonferenz der Vereinigten Bühnen Wien (VBW). "Ich halte ich es für ein oberflächliches Medium." Jedoch habe der "Humor im Skript" seine Meinung geändert, und seitdem ist das Queen-Musical zum Publikumsmagneten geworden.
Auch dass die Musik "keine Musical-Parodie von Rock", sondern echter Rock ist, sei wichtig, so Taylor. Die Bühnenband klingt "manchmal mehr nach uns als wir selbst", meinte Taylor.
Mit der Idee, das Musical in die Zukunft zu versetzen, habe die Idee nach vielen Versuchen plötzlich funktioniert und sei zu einem kreativen Projekt geworden, so "wie ein Queen-Album zu machen. Man startet mit verrückten Träumen und verrückter Überzeugung", so May, der sich freute, endlich in Wien zu sein: Denn hier in Österreich gebe es "die meisten Verkäufe pro Kopf" von Queen-Alben, sagte der frischgebackene Doktor der Astronomie, May. Die drei freuen sich schon riesig auf Wien, vor allem weil hier nicht in einer großen Halle sondern in einem echten Theater aufgetreten werden kann. "We Will Rock You", ein vermutlich vorprogrammierter Erfolg.

Quelle: http://www.kurier.at/galerie/index/4891/1/nachrichten/bilder/122818

Bericht von "ÖSTERREICH" online 22.11.2007

Queen in Österreich. Für nur sechs Stunden waren die Rock-Legenden in Wien. Sie warben für ihr Muscial "We Will Rock You".

Musical
„In Wien hatten wir immer sensationelle Konzerte. Eines davon gibt’s ja auch auf unserer DVD Queen on Fire – Live At The Bowl zu sehen.“

Im exklusiven ÖSTERREICH-Interview freute sich Queen-Drummer Roger Taylor auf heutige Wien-Visite. Um die Werbetrommel für ihr Musical We Will Rock You zu rühren, traten Queen zur Pressekonferenz im Raimund Theater an. Ein Kurz-Trip, denn Brian May und Roger Taylor waren kaum sechs Stunden in Österreich verweilen, da sie gerade mitten in den Aufnahmen der für 2008 geplanten CD mit Free-Sänger Paul Rodgers stecken und schon am Abend wieder im Londoner Studio stehen wollten!

Das Queen Musical
Seit 2002 läuft das von Star-Autor Ben Elton (Tödlicher Ruhm) geschaffene und auf 30 Queen-Hits basierende Musical im Londoner Dominion Theatre. Nach weltweiten Gastspielen (u.a. Las Vegas, Köln, Moskau, Tokio, Zürich) kommt We Will Rock You am 24. Jänner endlich auch nach Wien. „Wir haben damit eine legitime Form gefunden, den Geist von Queen weiterleben zu lassen, ohne in Peinlichkeit zu verfallen“, zeigt sich May trotz anfänglicher Skepsis („Ich war nie ein Musical-Fan“) zufrieden.

Robert DeNiro hilft aus
Während May und Taylor dem Musical das nötige Backup geben, zieht hinter den Kulissen ein anderer Großer die Fäden: Mit seiner Firma Tribeca ist Robert DeNiro die treibende Kraft hinter der US-Produktion und potenziellen Film-Plänen. Taylor: „Wir treffen De Niro zwei, drei Mal im Jahr zum Dinner. Wenn er jemand aus dem Cast nicht mag, lässt er uns das wissen. Wir diskutieren, und am Ende gewinnt immer Brian.“ Der bestimmt auch die emotionale Vorgabe für die Wiener We Will Rock You-Version: „Ich will, dass das Publikum dabei weint!“

We Will Rock You: 24.1. - 13. 7., Wien, Raimund Theater, Tickets: 01 / 96 0 96-888

Autor: ÖSTERREICH, Thomas Zeidler

Quelle: http://www.oe24.at/zeitung/kultur/article167682.ece
News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

We Will Rock You#42 - Thema: WWRY Pressekonferenz in Wien
erstellt: 22.11.2007 20:55:40 von queenrocks
Heute nachmittag um 14.00 Uhr präsentierten Queen und Ben Elton bei einer Pressekonferenz im Wiener Raimund Theater ausgesuchten Journalisten
das Erfolgsmusical "We Will Rock You", welches am 24.01.2007 in Wien Premiere feiert.

Der A.Q.F.C.V. war zu diesem exklusiven Event eingeladen und erlebte ein sehr gut gelauntes WWRY Trio, welches extra für die Musical Präsentation für 6 Stunden nach Wien gejettet ist.

Neben dem Musical talkten Brian May und Roger Taylor über die Studioarbeit mit Paul Rodgers (Veröffentlichung des Albums 2008) und eine QPR Tour 2008 inkl. fix geplanten Konzert in der Wiener Stadthalle! Weitere Gesprächsthemen waren u.a. John Deacon, DoRo, der Verlust von Freddie Mercury sowie ihre persönlichen Queen Lieblings-Songs.

News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

Queen News#41 - Thema: Maurice Béjart gestorben
erstellt: 22.11.2007 20:49:22 von queenrocks
Der französische Choreograf Maurice Béjart ist im Alter von 80 Jahren heute, 22.11.2007, in Lausanne verstorben.

Maurice Béjart kooperierte 1997 mit Queen bei dem Stück "Le Presbytère n'a rien perdu de son charme, ni le jardin de son éclat" (Das Pfarrhaus), welches mit Musik von Queen und Mozart unterlegt ist .

Anlässlich der Welt-Premiere am 17. Januar 1997 in Paris von "Le Presbytère..." spielten Queen mit Elton John als Gastsänger "The Show Must Go On". Dies war der letzte Live-Auftritt von Bassist John Deacon.

"Le Presbytère..." erschien unter dem Titel "Ballet For Life" als Kaufvideo und erhielt 1998 beim Festival Rose d’Or die "Silberne Rose für Kunst & Specials".
News drucken Google Suche Kategorie: Queen News

Queen News#40 - Thema: Gold und Platin Awards für die QRM DVD
erstellt: 21.11.2007 09:38:58 von queenrocks
Die DVD "Queen Rock Montreal & Live Aid" hat aufgrund der Verkaufszahlen bereits drei Wochen nach Veröffentlichung
Gold-Status in folgenden Ländern erreicht:
Deutschland, England, Italien, Mexico, Polen und Portugal.
In den USA und in Kanada hat QRM bereits Platin erlangt.
News drucken Google Suche Kategorie: Queen News

Brian News#39 - Thema: Dr. Brian May: Universitäts-Kanzler
erstellt: 20.11.2007 11:17:16 von queenrocks
Am 19.11.2007 wurde Dr. Brian May CBE als Kanzler der Liverpool John Moores University ernannt. Die offizielle Ernennungs-Zeremonie erfolgt im Februar 2008.
News drucken Google Suche Kategorie: Brian News

Queen News#38 - Thema: „Queen Rock Montreal“ TV Edit auf „PULS TV“
erstellt: 19.11.2007 09:53:22 von queenrocks
Anläßlich des 16. Todestages von Freddie Mercury am 24.11.2007 zeigt der Wiener TV Sender “PULS TV” den 58 Minuten TV Edit von “Queen Rock Montreal”.

Ausstrahlungstermine: Samstag, 24.11.2007 um 20.00 Uhr und 23.00 Uhr sowie Sonntag, 25.11.2007 um 10.00 Uhr und 21.00 Uhr.
News drucken Google Suche Kategorie: Queen News

Queen News#37 - Thema: Foo Fighters + Queen
erstellt: 19.11.2007 09:52:33 von queenrocks
Am Samstag, 17.11.2007 spielten Brian May und Roger Taylor als Surprise Guests beim Foo Fighters Konzert in der O2 Arena in London. Beim Acoustic Part spielten Brian May (Acoustic Guitar und Vocals) und Roger Taylor (Tambourine) gemeinsam mit den Foo Fighters „`39“. Der Foo Drummer Taylor Hawkins unterstützte Brian bei den Vocalparts.
News drucken Google Suche Kategorie: Queen News

We Will Rock You#36 - Thema: WWRY Vienna Previews
erstellt: 15.11.2007 09:55:05 von queenrocks
Die erste WWRY Vorführung im Raimund Theater findet am Mittwoch, 16.01.2008 statt.
Weitere Previews gibt es am 17., 18., 19., 20. und 22. Jänner 2008.
Tickets für alle 6 Previews sind seit gestern offiziell im Vorverkauf.
News drucken Google Suche Kategorie: We Will Rock You

A.Q.F.C.V. Newsticker#35 - Thema: The Freddie Mercury Memorial Night 2007 - Heaven For Everyone - 24.11.2007
erstellt: 13.11.2007 16:46:10 von queenrocks
Hallo Queen Fan,

der 24.11.2007 ist aus mehreren Gründen ein besonderer Tag:

Vor genau 26 Jahren fand das legendäre Queen Konzert in Montreal statt.
Vor genau 16 Jahren verlor Freddie Mercury seinen Kampf gegen AIDS.
In genau 2 Monaten hat das Erfolgsmusical „We Will Rock You“ in Wien Premiere.

Gründe genug um den Fan Club Event des Jahres zu zelebrieren:

Samstag, 24.11.2007
A.Q.F.C.V. presents
"The Freddie Mercury Memorial Night 2007 - Heaven For Everyone"
Cafe Alive
Hütteldorferstrasse 49
1150 Wien
Einlass ab 17.30 Uhr, Programm Start 18.00 Uhr
Eintritt frei!


Erstmalig veranstalten wir ein dreiteiliges Programm, das eigenen Themenbereichen gewidmet ist. Aufgeteilt wird der Abend in die
- We Will Rock You Lounge (mit allem was mit dem Musical zu tun hat)
- Queen Rock Montreal Lounge (QRM auf Grossbildleinwand)
- Freddie Mercury Lounge (Party Keller)

Der Titel „Heaven For Everyone“ für die diesjährige Freddie Mercury Memorial Night wurde von uns doppeldeutig für die verschiedenen Themenbereiche des Abends sowie für die sensationellen Preise der Gewinnspiele gewählt.

Damit wir alles besser planen können, ersuchen wir Dich, uns Deine Teilnahme (mit wie vielen Personen) per email bekanntzugeben bzw. im Forum des A.Q.F.C.V. zu posten.

Dieser Event kann jedoch wie immer nur durch Eure Unterstützung zum Erfolg werden.
Alle Members, Freunde und Bekannte des A.Q.F.C.V. sind herzlich dazu eingeladen mit
uns die Party des Jahres zu feiern!

Queen Rocks!
Jimmy & Christian
A.Q.F.C.V.
www.austrianqueenfanclubvienna.at
News drucken Google Suche Kategorie: A.Q.F.C.V. Newsticker

Queen News#34 - Thema: QRM - Austria Top 40
erstellt: 10.11.2007 08:13:28 von queenrocks
Die aktuellen Chartspositionen vom 09.11.2007 der "Queen Rock Montreal" CD und DVD nach der ersten Woche in Österreich:
DVD: Platz 5
CD: Platz 25
News drucken Google Suche Kategorie: Queen News
« 56 57 58 59 60 [61] 62 63 »
[ Newsmaster · Übersicht · Archiv · News posten · Admin ]

© Knusperleicht - newsReporter v1.1